IT-Recht, Abmahnung & Co.

Das heutige Post widme ich einem ernsten Thema. ‚Rechtliches im Internet‘ Ich bin kein Experte! Mir ist einfach Verschiedenes aufgefallen worauf ich hinweisen möchte. Bitte prüft die Angaben im Zweifelsfall selbst, die folgenden Punkte sind als Anregung zu verstehen.

1. § Nennen von Produkten oder Bezugsquellen

Sponsored by OmaIn letzter Zeit bin ich verstärkt über Posts gestolpert die Texte wie diesen oder länger enthielten. * Dieser Beitrag kann Werbung enthalten*

Wie? Selbst wenn ich freiwillig, ohne Bezahlung, eine Bezugsquelle nenne könnte das als Schleichwerbung gelten??? Stutzig geworden, habe ich ein wenig recherchiert, denn ich wurde schon mal wegen einer online Lapalie verklagt. Seither nehme ich so etwas nicht mehr auf die leichte Schulter.

Auf dem Blog der Kanzlei Schwenke fand ich einen ausführlichen Bericht von 2012 dazu.

Die Kurzfassung wie ich es verstanden habe:

Bekommt man etwas kostenlos überlassen sollte man dies dazuschreiben. Hat man etwas selbst erworben und berichtet nun darüber, handelt es sich weder um Werbung noch Sponsoring. Wird man für einen Beitrag bezahlt, so handelt es sich um Werbung. Dies muss im Beitrag kenntlich gemacht werden.

2. § Bilder

Biene Maja 2 Mir ist aufgefallen, das manche Blogs Bilder verwenden, die höchstwahrscheinlich nicht selbst aufgenommen wurden. Die Posts sind toll zu lesen, oft lustig oder in top professioneller Optik, aber die Angelegenheit ist heikel. (Sonst hätte ich mich im gelb-schwarzen Outfit zusammen mit Biene Maja abgebildet :-D)

Man hört öfter, das deutsche Urheberecht sei kompliziert. In diesem Fall finde ich die Rechtslage ausnahmsweise, ausgesprochen einfach. Ein Bild, dass einem nicht gehört, darf man nicht verwenden!

Falls jemand ein Bild aus dem Internet platzieren möchte, sollte man immer anfragen und die Quelle nennen. Ich für meinen Teil habe beschlossen, ganz auf fremde Bilder zu verzichten, auch wenn es schwer fällt.

Es gibt auch Bild-Portale, die kostenlose Downloads anbieten. Auch hier ist VORSICHT geboten! Mir scheint, dass die Absicht grenzwertige Geschäfte zu machen, in manchen Portalen mit angelegt ist. Ähnlich erging es mir. Ich hatte ein kostenloses Bild herunter geladen und nicht richtig beschriftet. Auch dazu habe ich einen Artikel der Kanzlei Schwenke gefunden: Neue Abmahnmasche

Trotzdem, das Urheberrecht zu achten hat seine gute Berechtigung. Ich mag es auch nicht wenn meine Inhalte (weder hier noch beruflich) ungefragt kopiert werden!

3. § Impresseum

Keine Medaille
Immer das Kleingedruckte beachten!

Auch für private Blogs gilt das deutsche Telemedien Gesetz TMG.

Privat ist im Deutschen Recht allerdings ein relativer Begriff. Selbst ein Blog der nur auf ein E-Book, eine Dienstleistung oder einen Shop hinweist gilt nicht mehr als Privat. Mehr dazu habe ich bei IT-Recht Kanzlei München gefunden.

Mein Impressum ist mittels Impressumsgenerator von eRecht24 entstanden. Überhaupt eine lesenswerte Seite mit vielen Tipps rund um das IT Recht.

Der Abschnitt über Datenschutz MUSS zwingend auf einer eigenen Seite stehen. Was sich der Gesetzgeber dazu überlegt hat erschließt sich mir auch nicht… Ihr könnt bei mir die beiden Reiter Impressum und Datenschutz als Beispiel anschauen.

4. § Shops

Manche von euch verkaufen nebenbei Handgemachtes. Auch hier gibt es immer wieder rechtliche Neuerungen, die vermutlich für große Händler konzipert wurden aber auch jeden Minishop betreffen.

So muss zum Beispiel jeder Händler aufgrund der Müll und Verpackungsverordnung einem Abfallentsorgungssystem angehören. DaWanda hatte diesbezüglich kürzlich einen Artikel verschickt.  Ein weiterführender Artikel auf Helpster dazu.

Deklarationspflicht
Wie wäre es mit einer Deklarationspflicht für potentielle Partner? Original Text zum Cartoon

Auch die Deklarationspflicht ist kein Pappenstiel. Ich fürchte den Tag, an dem ich lese: „Diese Handtasche ist zum Verzehr ungeeignet. Falls sie hinein beissen können sie ihren Zähnen schaden zufügen. Falls sie die Tasche essen können sie ihren Magen-Darm-Trakt dauerhaft schädigen“!

Nein, im Ernst, macht euch schlau. Lebensmittelrecht, Kosmetikverordnung, Sicherheit, Kinder, Zusatzstoffe, etc…..

DaWanda bietet seinen Mitgliedern ein Rechtsportal.

Lebensmittelrecht  

Gewährleistung

5. § Domäne-Klau

Spirituallität für Anfanger: Alles kehrt wieder zum Ursprungsort zurück.
Spiritualität für Anfänger: Alles kehrt wieder zum Ursprungsort zurück

Das es auch anders herum gehen kann, hat Claudine von Merlanne erlebt. Eine Berufsgruppe von Betrügern hat sich darauf spezialisiert coole Blogs zu klonen. Das heisst, sie kopieren einfach komplett die Inhalte, verändern die URL Adresse nur geringfügig, stellen das Ganze ins Netz und pflastern Werbung drauf. Daher mein Tipp, googelt ab und zu eure Domäne.

Bloggen macht Spaß, aber das Internet ist kein Kinderspielplatz. Ergo, seid nicht allzu leichtfertig, das kann teuer enden…

Es gibt Anwälte die sich darauf spezialsiert haben den ganzen Tag das Internet auf Rechtsverstöße zu durchforsten. Ich hatte lange nicht recht verstanden worin die Geschäftsidee liegt. Offensichtlich darf man schon eine Abmahnung schicken wenn man sich als Verbraucher m-ö-g-l-i-c-h-e-r-w-e-i-s-e getäuscht sehen könnte.

Ich persönlich möchte mein Geld nicht damit verdienen. 😀

Naja, wie gesagt ich bin kein Fachmann, dieser Artikel ist nur als Anregung zu Verstehen. Wer Tipps, Hinweise oder Links hat ist herzlich aufgefordert mit zu machen. Teilt eure Erfahrungen, dass kann für viele wertvoll sein.

Ich freue mich auf eure Kommentare! Tutti

PS: Dieser Beitrag enthält keine Werbung. Ich bin mit keinem der Anwälte verheiratet oder verwandt, noch wurde ich für diesen Beitrag bezahlt. Ich habe ihn aus Spaß am Bloggen, Idealismus und dem Gedanken der Gemeinnützigkeit geschrieben! Mehr dazu im nächsten Post… :mrgreen:

A-Z wissenswerter Dinge für Journalisten, Autoren und Blogger

Nachtrag: Hier habe ich noch dank der Kommentare zu Nadines Monatsrückblick einen interessanten Artikel zum Thema Urheberrecht und Bilder gefunden.

Telemedien Gesetz

25. 02. 2016 Nachtrag

Thema Lizenzstoffe

Lizensstoffe sind Stoffe mit Motiven wie z.B. Mickey Maus, Heidi, Bibi Blocksberg, FCB oder Star Wars die urheberrechtlich geschützt sind. Die Nutzungsrechte im Internet sind komplizierter als gedacht! So kann allein das Zeigen eines Kinderpullis, mit z.B. Bob der Baumeister, auf einem Blog schon rechtliche Konsequenzen haben.

Mamahoch2 haben dazu einen sehr ausführlichen Artikel veröffendlicht. Danke!

15 Kommentare

  1. Hui, danke für deine vielen Tips, ich habe mich bis jetzt auch viel zu wenig darum gekümmert, weil mich sowas eigentlich nur nervt wie die Steuererklärung (die macht ganz lieb immer die Muddi für mich…) Bis jetzt gab es auch noch keine Probleme, für meinen neuen Header habe ich aber auch lieber mal in Kaufbilder investiert. Ganz am Anfang habe ich sogar den KIKA gefragt, ob ich „ihren“ Bernd verwursten darf. Die fanden die Idee lustig und gut, nur darf ich mit Nadelbernd kein Geld machen, was ja auch Ok ist. Ich versuche auch, möglichst nur noch eigene Bilder oder eben gekaufte zu benutzen. Man kann bei vielen Fotoportalen ja auch nur 1 Monat ein Abo machen und sich da erstmal mit der Flat eindecken, man weiß ja, was man thematisch so gebrauchen kann. (Nicht so doof sein wie ich und dann vergessen das Abo wieder zu kündigen…)
    Schöne Ostern und liebe Grüße!

    • Ich bin da von Natur aus auch eher nachlässig. Find ich klasse das du sogar beim KIKA nachgefragt hast. Ob ich auf die Idee gekommen wäre..?
      Ich mache schon seit längerem einen Bogen um die Fotoportale – was kostet denn so ein Abo? Nur so interesse halber? Du hast immer so schöne Bilder auf Deinem Blog!
      Liebe Nadine, hab schöne Ostern der Hase soll Dir was schönes ins Nähkästchen legen! Liebe Grüße Tutti

      • Hallo Tutti, schöne Fotos habe ich bei fotolia gefunden, wenn man eine gescheite Auflösung haben möchte, ist man da aber ganz schnell 20€ für nur ein paar Bilder los… Die machen den Preis pro Stück und von Qualität der Auflösung abhängig. Dann hatte ich ein Probeabo von graphicstock. Da gab es eine Woche 20 Bilder am Tag für umsonst. Ich habe natürlich vergessen, das wieder zu kündigen und dann hatte ich 1 Monat Bilderflat für 50$ am Backen… Die haben aber nicht so viele Bilder zum Thema Nähen, ich konnte da nicht so viel von gebrauchen. Andere Portale kenne ich bis jetzt nicht. Wenn man aber keine superpixeligen Bilder haben will, bringt das einfache und ja irgendwie auch illegale Abspeichern aus dem Netz auch nur bedingt schöne Bilder. Also, einfach mehr selbst fotografieren!
        Liebe Ostergrüsse, Nadine

      • Liebe Nadine, danke für die ausführlichen Infos. Von den Bilder Abo’s hatte ich bisher noch nicht gehört. 50€ sind ein stolzer Preis!
        Auf Fotolia haben einige Fotografen die Kennzeichnungspflicht so verkompliziert das man davon ausgehen muss, sie wollten eine Gelddruckmaschine erfinden.
        Ich inverstiere lieber in etwas worüber Du vor kurzem geschrieben hast – der Fernauslöser 🙂 Bin schon am gucken…

  2. Dankeschön, Tutti, für deine Zusammenstellung! Gerade was die Fotos angeht, verwende ich wirklich nur Eigenes. Ich habe keine Lust auf irgendwelche Abmahnungen…

    • Hallo liebe Katrin, wie war die Eiersuche? Ja, da stimme ich zu! Aber man kommt nicht umhin sich damit zu befassen…
      ‚Aweng‘ sagt mir, dass du nicht so weit von mir weg wohnen kannst… Liebe Grüße, Tutti

  3. Liebe Tutti,
    danke für die tolle Zusammenfassung der Rechte und Pflichten der Blogger, die ich mit grossem Interesse gerade gelesen habe. Man muss schon etwas vorsichtig sein, denn vor bösen Überraschungen ist niemand gefeit. Doch wir lassen uns den Spass nicht verderben und wenn man gut informiert ist, dann klappt das auch.
    Schönen Abend noch,
    Claudine

      • Nun, die zwei Seiten sind auf einmal verschwunden. Ob es durch meine Interventionen geschehen ist, kann ich nicht beurteilen. Wäre zu hoffen, dann hat es auch Sinn sich zu wehren. Mittlerweile habe ich jedoch wieder einen neuen „Klon“ entdeckt. Ist wahrscheinlich wie Unkraut, kommt immer wieder.
        LG
        Claudine

      • Mensch, das ist ärgerlich! Man hätte wirklich anderes zu tun als sich mit so etwas herum zu schlagen. Kann man eigentlich zurückverfolgen wer das war? Vermutlich nicht…
        Ich drücke Dir die Daumen das Du ein wirksames Gegenmittel findest.
        LG Tutti

      • Kann man, aber das sind dann irgendwelche Namen von Personen, die es wahrscheinlich nicht gibt. Wer genau dahinter steckt, da weiss ich nicht, ob die Polizei das vielleicht herausfinden kann. Wenn ich ein Gegenmittel gefunden habe, dann werde ich es mitteilen.
        LG
        Claudine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s