Hautschmeichel – Shirts

 

Der Computer einer großen Versicherungsgesellschaft hat die Unfallstatistiken ausgewertet. Als häufigste Unfallursache in Haushalten benennt er die oberste und unterste Treppenstufe. Der Lösungsvorschlag des Computers: Die oberste und unterste Stufe entfernen.

 

Meine Haut ist immer empfindlicher geworden. Ein besonderes Problem sind Nähte im Nacken, wie sie eigentlich bei allen handelsüblichen T-Shirts vorkommen.

Ähnlich dem Versicherungscomputer habe ich mir Gedanken gemacht wie ich die störenden Nähte loswerden könnte.

Als Ausgangsbasis verwendete ich einen Rolli, der einfach mitsamt Kragen abgepaust wurde.

Ich brauchte ein paar Anläufe bis es so wurde wie ich mir das vorgestellt hatte. Das Erste war zu klein, das Zweite nicht gerade nicht toll, aber schon zum Unterziehen brauchbar.

Die Ärmel habe ich später, als es dann gut passte, von ein einem Standart Shirt-Schnitt dazu gebastelt. Vorder- und Rückseite sind identisch zugeschnitten.

Mit den neuen Anpassungen ist das nächste Shirt schon absolut alltagstauglich. Meine Kragenidee funktioniert, die störende Naht ist weg.

Zugegeben nicht spektakulär aber tragbar und für mich sehr angenehm. Auch die Innennähnte sind alle doppelt versäubert als verdeckte Nähte. verdeckte Naht

Der Turtelneck Kragen lässt sich lässig in alle möglichen Stellungen ziehen. Weil sich der Wasserfallkragen hier schon von selbst leicht andeutete, habe ich ihn beim Nächsten Modell noch mehr betont.

Dafür wurde vorne keilfömig zugegeben. Diesmal sind Vorder- und Rückenteil unterschiedlich und im Stoffbruch zugeschnitten.

Wasserfall Schnitt

Das Shirt gefällt mir nun richtig gut. Je nach dem wie man es trägt ist es nun ein Wasserfall-Shirt oder einseitig schulterfrei oder Turtleneck.

Der Rock ist Teil eines Kostüms, das ich vorletzten Weihnachtsurlaub genäht hatte. ( In diesem Post sieht man es im Hintergrund hängen) Es ist so scheußlich das ich es nie gezeigt habe 😄

Die Schulternähte hängen nun ein bißchen weil es im Rücken etwas weit ist. Das will ich beim nächsten Shirt optimieren.

Wasserfall RolliTatsächlich, es ist mir gelungen! Nun sitzt es PERFEKT! Die Schulternähte treffen perfekt auf den Schulterpunkt. Nur leider kann ich es euch nur auf der Susi zeigen, denn die perfekt versäuberten Nähte und der perfekte Schulterpunkt ergeben einen Knubbel der mich perfekt schrecklich in die Schulter bohrt.Schulterpunkt

Ich kann es nicht anziehen! Ich bin total frustriert!!!

In einem finalen Rettungsversuch greife ich zu Schere und schneide beherzt alles störende ab! Fahre stattdessen fünfmal im Zickzack wild mit der Nähmaschine drüber, nur um dann abschließend festzustellen das es nichts gebracht hat. Es bohrt und schmerzt mich weiterhin, ich kann es nicht anziehen!

chhmpf

Im nachhinein ärgert mich mein Anfall sehr, denn mit den perfekten Nähten hätte ich es gut umgedreht anziehen können. Wenigstens zum Sport.

schöne NähteIn meiner Jugend war es große Mode die Klamotten falsch herum anzuziehen. Erinnert sich noch jemand an Hazy Fantasy?

Ja, nun ließ es sich nicht mehr ändern. Ich war völlig entnervt, das Shirt landete frustriert in der Ecke! Ich hasse es schönes Material zu schrotten!!!

Ein paar Tage später, auf einer längeren Autofahrt, stand mir die Lösung plötzlich vor Augen! Was Ärger macht fliegt raus! Mehr dazu verrate ich im nächsten Post 😉

Liebe Grüße und bis bald Tutti

Schöner Leben!

Dieser Beitrag ist verlinkt zu Creadienstag

23 Kommentare

    • Hallo liebe Mathilda! Anhand des Kommentars gehe ich davon aus das du gerade die italenische Sonne genießt. Danke fürs vorbei schauen 😉 Ich wünsche dir noch schöne Urlaubstage LG Tutti

  1. Hallo Tutti!

    Wenn mich ein Teil im Nacken kratzt kann ich das auch gar nicht ab!

    Ist es der ganze Saum oder nur die Stelle, wo das Etikett dran war? Man kann ev. was drüber nähen oder die Naht aufmachen und des Rest vom Etikett entfernen.

    Zumindest mache ich das so und bei mir reicht es dann.

    Viel Erfolg und ich bin gespannt, was noch kommt!

    lg
    Maria

    • Hallo Maria!
      Lieben Dank für deine Tipps. Früher habe ich es so gemacht wie du vorschlägst. In letzter Zeit wurde es leider viel schlimmer. Kleidung die ich lange und gerne trug geht überhaupt nicht mehr.
      Das hat nach anfänglichem ‚Kampf‘ spannende Erfahrungen mit sich gebracht. Und ich habe dabei nicht nur einmal an dich gedacht! Die letzten 2 Monate musste ich mit 5 Oberteilen auskommen und mir dämmerte das ich zuviel angehäuft hatte!!! Ich bin schon am ausräumen 😉 Liebe Grüße Tutti

      • Hallo Tutti!

        Ich frage mich gerade ob die Haut dünner und dadurch empfindsamer wird, wenn man älter wird.

        Doppelt genähte Shirts wären dann vermutlich eine gute Lösung. Also 2 x ausschneiden und sauber gegeneinander nähen, sodass es Wendeshirts sind. Innen wie außen gleich und wenn man 2 verschiedene Stoffe verwendet, hat man tatsächlich gleich 2 Shirts auf einmal.

        lg
        Maria

      • Nun, in meinem Fall ist es nicht die Haut, das schreibt sich nur einfacher ohne einen medizinischen Bericht abzuliefern.
        Meine Reizverarbeitung im Gehirn ist überfleißig. Ich merke zum Beispiel auch andere Stimuli wie Licht oder Geräusche stärker.

        Lieben Dank für deine tolle Idee mit dem doppel Shirt, damit experimentie ich gerade, nur es fehlt mir noch der passende Stoff. Mich quälen z.B. auch kleine Doppelungen.

        Ich möchte auf dem Blog im Grunde niemanden mit Krankheitgeschichten langweilen. Aber nach einigem hin und her überlegen befand ich das es vielleicht auch für andere interessant sein könnte. Schließlich ist Kreativität auch dazu da um Lösungen zu (er)finden. Liebe Grüße Tutti

      • Liebe Maria, dann sind wir schon zwei. Ich bin erst dieses jahr auf das Thema HSP gestoßen, dann allerdings hat es Welten verändert. Auch biographisch hat sich dadurch vieles erklärt. Hast du das Buch von Lucca Rohleder gelesen? LG Tutti

      • Hallo Maria! Würdest Du sie weiter empfehlen?
        Ich fragte nach dem Buch von Rohleder weil es aus der Masse durch seinen genialen Gedankenansatz heraus sticht. In Manchem vergallopiert sich der Autor aber die Grundidee seines Erklärungsmodells ist brilliant. LG Tutti

      • Hallo Tutti!

        Das Buch, das ich bereits fertig gelesen habe, gefällt mir total gut.

        Deshalb habe ich das andere auch besorgt, leider bin ich noch nicht zum Lesen gekommen, weil andere Bücher Vorrang hatten.

        lg
        Maria

  2. Was Ärger macht, fliegt raus! Sehr gutes Motto. Erinnert mich auch gleich an den aktuellen Radio-Song: „…denn es reist sich besser, mit leichtem Gepäck!“ (Keine Ahnung von wem der ist und wie der heißt).
    In diesem Sinne: Bon voyage! 😊👋

  3. Die Naht außen wäre auch eine Alternative, kann mitunter interessant aussehen.
    Für einen Kurs beschäftige ich mich gerade mit dem Nähen von Shirts. Daraus 2 Tipps:
    Das Vorderteil 2-3 cm länger zuschneiden und unter der Armöffnung auf den letzten 10 cm beim zusammen nähen übereinander strecken = einhalten.
    Der klassische Wasserfallkragen entsteht, wenn das Vorderteilschnittmuster vorne mittig aufgeschnitten und oben auseinander gekippt wird, das möchte ich demnächst auch probieren.
    Viel Spaß beim weiter experimentieren, Deine Wasserfallvariation ist auch interessant.
    LG Ute

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s